Die aktuelle Rhetorik gefällt mir überhaupt nicht

Es ist schon ein bisschen her, dass ich im Netz dieses Bild gesehen habe:

 

[Quelle: The Sun]

Ich konnte mir nicht helfen, ich musste augenblicklich an so etwas hier denken:

[Quelle: Learn NC]

Wohlgemerkt: im ersten Bild geht es aktuell um den möglichen Austritt eines Landes aus der EU. Beim zweiten um Kriegspropaganda aus dem ersten Weltkrieg. Ich finde es erschreckend, wie ähnlich die Wortwahl ist (die Illustration des 2. Bildes mal beiseite gestellt). Oder geht nur mir das so?

Wahrscheinlich nicht, denn zu einer ähnlichen Zeit erschien der folgende Artikel in der deutschen Ausgabe des Le Monde Diplomatique: „Beethoven der Hunne – Propaganda gegen Deutschamerikaner während des Ersten Weltkriegs„. Der Anfang des Artikels spielt mit Sätzen, die man auch auf die aktuelle Situation in Europa mit Anschlägen und Hintermännern in Frankreich bzw. Belgien beziehen könnte:

Das Land der Freiheit erklärt der Barbarei den Krieg. Einer fernen Macht, die Frankreich und Belgien angreift, die Zivilisation verachtet, Kinder tötet, Mädchen vergewaltigt. Mit Unterstützung der Bevölkerung verkünden die Regierenden ihren Willen, den Feind zu vernichten. Man zeigt Flagge. Während die Soldaten in den Kampf ziehen, bleibt auch die Zivilbevölkerung daheim nicht untätig. Hat sich der Feind nicht auch hier versteckt, hier unter uns? Die scheinbar rechtschaffenen Einwanderer, sind sie nicht eine heimliche Armee von Spionen und Verrätern?

Ich finde den gesamten Artikel sehr lesenswert und möchte nicht alles im Detail wiederholen. Nur die Sache mit Rhetorik in Form von Begriffsänderungen. Laut Artikel wurde damals zu Zeiten des 1. Weltkriegs z.B. „sauerkraut“ in „liberty cabbage“ umbenannt. Klingelt da bei jemandem was? Richtig, 2003 wurden aus „french fries“ die „freedom fries„, weil Frankreich gegen den Einmarsch im Irak war. Ich kann mich noch gut daran erinnern.

Und wieder nicht lange danach – bezogen auf den LMD Artikel – gab es eine weitere Sache, bei der ich die Rhetorik als zu scharf empfinde: die Reaktionen auf die Bundestagsresolution zum Völkermord an den Armeniern durch das Osmanische Reich. Türkischstämmige Abgeordnete sollten sich eines Bluttests unterziehen und seien die Verlängerung einer türkischen Terrororganisation in Deutschland: „Erdogan für Blutprobe bei türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten„. Mit der Folge, dass in den Radio-Nachrichten heute morgen gemeldet wurde, aufgrund der Drohungen sei es für sie derzeit nicht ratsam, in die Türkei zu reisen, siehe z.B.: „Armenien-Resolution: Auswärtiges Amt rät Abgeordneten von Türkei-Reisen ab„.

Ich habe selbst keine Angst vor islamistischem Terror, aber ich habe die Befürchtung, wir kriegen eine Spaltung Europas und heftige Konflikte auch ohne ihn hin. Ich habe ein mulmiges Gefühl, sollte es demnächst wieder passieren, dass Begriffe ersetzt werden wie vor ca. 100 Jahren mit dem „liberty cabbage“ oder vor 13 Jahren mit den „liberty fries“…

Advertisements

Piratenpartei – Spendenmarathon Teil 2

Logo Piratenpartei Deutschland

Teil 2 meines Spendenmarathons

So ein Spendenmarathon ohne die Piratenpartei wäre undenkbar. Ich bin (passives) Mitglied, es stehen Landtagswahlen an und es war ja – leider – schon immer so, dass die Eigenmittel nicht hoch genug sind, um die volle Summe aus der Parteienfinanzierung zu erhalten, die möglich gewesen wäre.

Gerade letztes mag der ein oder andere zuletzt in der Presse mitbekommen haben, dass eine Rückforderung ins Haus stand. Mehr dazu unter Rückerstattung Parteienfinanzierung – Alles „Grün“ bei den „Orangen“.

Nun ja, und um dem ein bisschen entgegen zu wirken, möchte ich die Piratenpartei jetzt finanziell unterstützen und würde mich freuen, wenn sich noch mehr Leute finden.

In einem Punkt ist dieser Teil etwas anders als die anderen Teile meines Spendenmarathons: für die 20 Unterstützer, die zusammenkommen müssen, damit ich noch was drauflege, lasse ich Mehrfachspenden zu. D.h. wenn jemand mehreren Landesverbänden und/oder der Bundespartei jeweils 20€ spendet, zähle ich jede einzelne Spende. Aber natürlich nicht 2×20€ für dieselbe Gliederung 😉

Die Idee von Pledges kenne ich übrigens aus früheren Piratenwahlkämpfen: „Geld ist egal“: Unfallopfer Frank Schultz überweist Piratenpartei größte Spende jemals. D.h. dem ist es im Prinzip überhaupt zu verdanken, dass ich jetzt diesen Spendenmarathon durchführe.

Bisher im Spendenmarathon erschienen:

Mein kleiner Spendenmarathon (Mitmachen erwünscht)

Wie ich feststellen musste, gibt es von der Pledgebank nur noch das Archiv. Dabei wollte ich dort zu insgesamt fünf Spendenaktionen aufrufen. Und weil das so nicht mehr geht, mache ich das jetzt halt hier im Blog.

Worum geht es?

Ich habe mir ein Budget gesetzt, das ich an fünf Organisationen/Projekte verteilt spenden möchte. Und weil das nicht so wahnsinnig hoch ist, möchte ich andere motivieren, auch etwas Kohle locker zu machen.

Hier also mein Vorschlag:

  1. Ich spende sofort jeweils 20€ an die weiter unten beschriebenen Organisationen/Projekte
  2. Für jedes Projekt, bei dem sich mindestens 20 Personen finden, die auch mindestens 20€ an das Projekt spenden, lege ich 10€ drauf, die in einen Topf kommen
  3. Am Ende der Kampagne spende ich den Topf an die Organisation/das Projekt, bei dem die meisten Leute mitgemacht haben
  4. Wenn am Ende der Kampagne mindestens 200 unterschiedliche Leute mindestens 20€ gespendet haben, unterstütze ich eine sechste Organisation/Projekt mit 20€

Unterstützer mögen bitte hier in den Kommentaren oder auf Twitter (@TheOneBrack) schreiben, welche Organisation/welches Projekt sie unterstützt haben. Ich aktualisiere dann die Tabelle weiter unten.

Die ganze Kampagne soll gute 3 Wochen laufen und endet am Oster-Sonntag, dem 27.03.2016.

Im schlechtesten Fall macht also keiner mit und es bleibt bei den 100€ sofort. Im besten Fall kommen von mir 5×10€ + 20€ dazu, plus natürlich die Summe, die durch meine Unterstützer aufgebracht wird.

Um welche fünf Organisationen/Projekte geht es?

An dieser Stelle gibt es erst einmal nur eine Tabelle mit kurzen Informationen sowie den Link zur entsprechenden Spendenseite. In den nächsten Tagen werde ich jeden Eintrag in einem separaten Posting vorstellen und in der Tabelle verlinken.

Name Stichwort persönliche Notiz Details Unterstützer
Ärzte ohne Grenzen u.a. Flüchtlingshilfe Griechenland Der Aufhänger für meine Aktion

Teil 1

3 / 20

Piratenpartei Partei Landtagswahlen stehen an

Teil 2

– / 20

Save the Children Kinderrechtsorganisation Bildung für Kinder weltweit

Teil 3

– / 20

Mozilla Für ein freies Internet Ich möchte einen Browser haben, der unabhängig von Konzernen ist

Teil 4

1 / 20

Apopo Ratten gegen Landminen / Tuberkulose Mozambik haben sie schon minenfrei bekommen

Teil 5

– / 20

Kampagnenziel

3 / 200

Warum nicht XYZ?

Mir fallen natürlich auch noch andere unterstützenswerte Organisationen / Projekte ein. Aber mein Budget ist endlich. Vielleicht klappt das irgendwann. Oder es findet sich jemand, der eine ähnliche Kampagne startet, nur mit anderen Empfängern. Und wenn der/die ein bisschen wartet, schließe ich mich vielleicht an…

Mir fallen da spontan ein: Arbeiterkind.de, BUND e.V., Free Software Foundation Europe, Wikipedia, …

Warum nichts lokales?

Für Spenden an lokale Organisationen/Projekte zu werben passt m.E. nicht so in das Konzept, möglichst viele Leute für eins „meiner“ Projekte zu begeistern, da ich nun mal nicht so eine große Reichweite habe und um Zweifel lieber bundesweit Unterstützer erreiche. Außerdem finde ich, lokal kann man eher mal eben so was machen, z.B. das lokale Straßenmagazin kaufen, im Supermarkt eine extra Tüte kaufen und bei einer Flüchtlingsunterkunft vorbeibringen, die übriggebliebenen Speisen von einem Brunch mit Freunden, wo eh jeder viel zu viel mitbringt, bei der Tafel/einer Obdachlosenunterkunft abgeben, etc.

Und wer konkrete Tipps möchte, bitte: das Straßenmagazin Hinz & Kunzt, das Teemobil, welches Tee, Obst und Kekse an Flüchtlinge verteilt, oder das Hamburger Spendenparlament.

Updates

[05.03.2016 13:41] Der erste Unterstützer hat sich über Twitter gemeldet! 🙂

[09.03.2016 18:14] Die zweite Unterstützung liefert gleich noch eine Frage, die ich mir bisher nicht gestellt hatte: wie zähle ich gemeinschaftliche Spenden? Und ich denke, ich zähle sie mehrfach. Eventuell gekappt beim Vielfachen des Mindestbeitrags.

[27.03.2016 16:15] Hiermit erkläre ich die Kampagne für beendet. Das Ergebnis findet Ihr hier: Das Ergebnis meines Spendenmarathons