Der #Volksentscheid wird offline entschieden

Gut, das ist sicher keine bahnbrechende Erkenntnis. Aber was meine ich mit der Überschrift?

In Hamburg gibt es bei der Bundestagswahl 2013 ca. 1,3 Millionen Wahlberechtigte. 2009 lag die Wahlbeteiligung bei 71,3%, zieht man die ungültigen Stimmen und die Stimmen für Parteien ab, die an der 5%-Hürde gescheitert sind, bleiben 67,2% als Anteil der im Bundestag vertretenen Stimmen aus Hamburg bezogen auf die dort Wahlberechtigten für 2009 übrig.

Nun kann man überlegen, ob die Wahlbeteiligung sinkt (dem Trend entspricht) oder steigt (wie bei der LTW in Bayern letzten Sonntag) und ob mehr Parteien an der 5% Hürde scheitern als die 1,7% in 2009 oder weniger. Aber um die Rechnung einfach zu halten, lasse ich die Zahl unverändert. Also braucht der Volksentscheid – abgesehen von der Mehrheit der Ja gegen die Nein-Stimmen – grob gerechnet die Hälfte der 67,2% von 1,3 Millionen plus 1 Stimme, also etwa 436.801 Ja-Stimmen.

Gucke ich mir die Follower-Zahl der beiden wesentlichen Accounts, die sich mit dem Volksentscheid befassen, an, sind die Zahlen doch recht klein (jeweils knapp unter 200):

https://twitter.com/UnserNetzHH

https://twitter.com/EnergienetzHH

Accounts von Einzelpersonen (u.a. auch meiner) haben so um die 100 Follower:

https://twitter.com/DirkSeifert

https://twitter.com/biomotor

Zählt man das alles zusammen, komme ich auf 700 Follower. Und dann muss man noch die ganzen Doppelten abziehen.

Ein wenig besser sieht es auf Facebook aus, dort hat die Volksinitiative etwa 2250 Likes, die Genossenschaft dagegen nur 130

https://www.facebook.com/Unser.Hamburg.Unser.Netz

https://www.facebook.com/Energienetz.Hamburg

Aber wirklich schlimm ist das eigentlich nicht. Der Gegner-Account „Nein zum Netzkauf!“ hat nur 52 Follower. Und die eine Veranstaltung zur Finanzierung des Kaufs, die ich besucht habe, war völlig überfüllt. In meinem direkten Umfeld sind die Unterstützer eindeutig in der Mehrzahl. Nur 2 sind eindeutig dagegen, einer zweifelt tendenziell, 2 waren unentschlossen (nach den jeweiligen Gesprächen nicht mehr) und 6 eindeutig dafür. Eine Befürworterin darf ich nicht mitzählen, sie wohnt in Schleswig-Holstein 😉 Und nachdem zuletzt im Wochenblatt eine Beilage gegen den Kauf enthalten war, gibt es mittlerweile auch einen guten Artikel unter dem Titel „Der Volksentscheid – Zweierlei Maß„.

JA!-Aktion für den Volksentscheid vor dem Rathaus, Do 19.9., 12 Uhr

Jetzt bin ich noch gespannt, wie viele Menschen jetzt am Donnerstag, 19.09.2013 um 12:00 auf den Rathausmarkt kommen werden. Dazu der Aufruf aus dem Newsletter der Initiative:

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

UNSER HAMBURG – UNSER NETZ sendet kurz vor dem Volksentscheid ein Signal an die Hamburger Bevölkerung: JA zum Netzekauf! Bündnispartnerinnen, Aktive, Unterstützerinnen und Prominente machen ein großes JA-Kreuz vor dem Rathaus, dort wo es dann auch umgesetzt werden soll.

Seien Sie dabei. Rufen Sie Hamburg auf, mit JA zu stimmen. Damit die Fotos und Aufnahmen mit der JA-Botschaft in die Presse kommen.

Donnerstag, 19.9.2013
12 Uhr (kommt die Presse für Foto- und Filmaufnahmen)
Rathausmarkt
Kommen Sie gerne schon um 11.45 Uhr und senden Sie den Aufruf bitte weiter.

Wer vorher dazu noch was Aktuelles lesen will, dem empfehle ich Manfred Braasch – „Hamburg würde Gewinne machen“ aus der Welt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: