Welt meldet „Unternehmen wissen nicht, wohin mit ihrem Geld“

Der Titel des Artikels und Zitate wie

Die Ironie dabei ist: Gerade diese Erfolgsphase ihrer Unternehmen wird die Vorstandschefs unter einen enormen Druck setzen. Die Investoren werden wissen wollen, wie die Firmen ihre starke Position ausnutzen wollen, um neue Märkte zu erobern und Rivalen in die Schranken zu weisen.

Bislang bleiben viele Vorstandschefs gute Antworten auf diese Frage allzu oft schuldig. Viele Konzerne horten lieber die riesigen Gewinne, als sie etwa in Zukäufe oder neue Produkte zu investieren. Die Schatzkassen von Siemens, Volkswagen und Co. drohen angesichts der Milliarden fast zu zerbersten.

erzeugen bei mir ein Kopfschütteln, wenn man folgende Daten danebenlegt:

Reales Nettoeinkommen pro Monat (in Euro)
2000 2010 Differenz Differenz in %
270 211 -59 -21,85%
520 435 -85 -16,35%
835 705 -130 -15,57%
1073 963 -110 -10,25%
1258 1193 -65 -5,17%
1421 1412 -9 -0,63%
1601 1609 8 0,50%
1841 1836 -5 -0,27%
2219 2215 -4 -0,18%
3419 3446 27 0,79%
Quelle: Spiegel Online bzw. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (Zahlen für 2010 sind vorläufig)

bzw.


Quelle: Böckler Impuls 2/2011, Seite 6

Will sagen: ich finde, bei den Löhnen gibt es Nachholbedarf.

Bundesweites Treffen der Initiative „Vermögensteuer jetzt!“

Am Montag, 27. Juni 2011, traf sich die Initiative „Vermögensteuer jetzt!“ in Berlin. Der Bericht findet sich hier: http://www.vermoegensteuerjetzt.de/topic/14.veranstaltungen.html.

Dort sind auch die Folien der Präsentationen verfügbar. Inhaltlich gliederte sich die Veranstaltung in

  1. Positionen der Parteien zur Forderung nach einer Vermögensteuer
  2. Ergebnisse und Übertragbarkeit der DIW-Studie zur Vermögensabgabe
  3. Entwicklung und weitere Aktivitäten der Initiative „Vermögensteuer jetzt!“

Hans-Peter Uhl fordert reflexartig die Vorratsdatenspeicherung

Als ich diesen Artikel (Mehr Schutz durch gespeicherte Vorratsdaten?) heute Morgen gesehen habe, dachte ich schon, das kann nicht wahr sein. Die beiden Anschläge in Norwegen sind noch gar nicht großartig aufgearbeitet, da prescht Hans-Peter Uhl mit einer Forderung nach der Vorratsdatenspeicherung voran.

Mittlerweile gab es genügend Reaktionen darauf, die u.a. thematisieren, wie in dem konkreten Fall die Vorratsdatenspeicherung so gar nicht geholfen hätte. Dann kann ich mir das glücklicherweise ersparen.

Aber einen Absatz aus dem Artikel möchte ich dennoch kommentieren. Herr Uhl wird dort wie folgt zitiert:

Uhl forderte die FDP auf, ihren Widerstand aufzugeben: „Alle Sicherheitsexperten sind dieser Meinung, mit Ausnahme der Bundesjustizministerin“, kritisierte er.

Wer sind denn bitteschön „Alle Sicherheitsexperten“?

Und da wundern sich die Leute über Politik(er)verdrossenheit, wenn solche reflexartigen Vorschläge mit solch pauschalen Totschlagargumenten kommen, die einfach nur sinnlos Zeit verbrennen und keinen weiterbringen.

Kopplung der Diäten von Bundestagsabgeordneten an die Rentensteigerung

Genau zu diesem Thema gibt es eine Petition unter https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18580, die ich unterstützenswert finde. Mehr dazu später.